Hinter dem Erlkönig des neuen Land Rover Defender warten wir in Calais auf die Fähre nach England
Hinter dem Erlkönig des neuen Land Rover Defender warten wir in Calais auf die Fähre nach England

Endlich ist es soweit, der Umbau unseres T6 Ex-Kastenwagens zum Camper geht einen weiteren Schritt voran. Der Plan: Wir bauen in den Laderaum eine Sitzbank, die man in eine Schlafbank verwandeln kann. Lange suchen müssen wir dafür nicht, schließlich hat uns bisher immer Rusty Lee aus dem vereinigten Königreich seine Rock´n Roll Schlafbänke geliefert. Die Qualität gleichmäßig gut, gepulverter Stahlrahmen, in Versionen vom VW Bus T1 bis zum T6. Und bei den Ausführungen in 3/4 Breite und voller Breite passend für jeden individuellen Ausbau und jede Westfalia-Innenausstattung. Und da der sympathische Engländer jetzt sogar Bänke mit TÜV-Prüfung entwickelt hat, war für uns sofort klar, wohin die Reise geht! Schließlich sollte unser Camper ja auch beim technischen Überwachungsverein Freude auslösen.

„Schlafbank mit tüv sollte es schon sein“

Also ab auf die Insel, in Calais in Nordfrankreich noch ein paar Worte mit dem Fahrer des Erlkönigs wechseln, der den neuen Defender wieder ins Werk bringt. Dann auf die Fähre nach Dover, noch ein paar hundert Kilometer auf der falschen Seite fahren, schon kann es losgehen. Dummerweise haben die englischen Autobahnbauer das gleiche Hobby wie ihre Kollegen jenseits der Insel: Baustellen. Viele Baustellen. Und die leider auf der richtigen Seite, also in meiner Fahrtrichtung. Aber im Bus sitzt man ja bequem und hat freie Sicht auf die endlos scheinenden Mitstauer vor einem. Und irgendwann hat man es geschafft, auch wenn die Durchschnittsgeschwindigkeit sich gefühlt in Richtung Mofa bewegt. Ein Hotel am Meer ist um halb zwei Nachts erreicht, auf ein Abendessen kann man gut verzichten, wenn man die britische Küche kennt. Morgen geht es los, die Schlafbank ist bestimmt bequemer als das Hotelbett.

Seit Jahren ein gutes Team: Rusty Lee und BUS-ok
Seit Jahren ein gutes Team: Rusty Lee und BUS-ok

In der Werkstatt angekommen, das englische Frühstück gegen Croissants und Kaffee eingetauscht, so beginnt der Tag hoch motiviert. Und spannend, zumindest für uns, die zum ersten Male sehen, wie die TÜV-geprüfte Sitzbank eingebaut wird. Das Ding muß ja bei einem Unfall auch die Passagiere sicher auf den Plätzen halten.

„Lasset die Spiele beginnen“

Als erstes wird die graue Maus hinten unten gerupft. Hört sich schlimmer an, als es ist, aber ein paar Schrauben sind schon zu lösen, um frei an den Unterboden zu kommen. Beim T6 verschwindet die Heckstoßstange, das Reserverad, der Reserveradträger, die Unterbodenwanne und ein Hitzeschutzblech. Danach haben die Schrauberjungs freien Zugang zur grauen Maus.

Keine Resterampe, nur vorübergehend abgebaut, um an den Unterboden zu kommen.
Keine Resterampe, nur vorübergehend abgebaut, um an den Unterboden zu kommen.
Tiefbauarbeiter unter dem Ex-Kastenbus
Tiefbauarbeiter unter dem Ex-Kastenbus

Jetzt wird ausgemessen, gebohrt, wieder ausgemessen, dran gehalten, angepasst und dann montiert. Mit festen Gegenplatten unter dem Wagenboden wird die Bank dann verschraubt. Das hält bombenfest, und es wirkt auch sehr stabil. Mit dem Gestell der Schlafbank – wir haben das Modell mit der vollen Breite ausgewählt -sieht der Bus auch innen schon mehr nach Camping aus. Nach ersten Funktionstest, die erwartet einwandfrei geklappt haben, konnte dann die Polsterauflage montiert werden.

„akkubohrer frei – die schlafbank wird eingesetzt“

18V Akkubohrer ist hilfreich, es gibt einiges zu schrauben am VW Bus
18V Akkubohrer ist hilfreich, es gibt einiges zu schrauben am VW Bus

Die Klappbank ist drin, die Rückenlehne anmontiert. Es sieht schon jetzt gemütlich aus! Lee und seine Jungs haben ein schönes Stück gebaut. Mit zwei „echten“ Sitzplätzen, die mit Dreipunkt-Automatikgurten ausgestattet sind. Integrierte Kopstützen sind auch dabei, die sich beim Ausklappen zum Bett mit der hinteren Lehne verzahnen und so eine schöne Liegefläche bilden.

Ausgeklappt, ein Polster ist schon montiert. Sieht gut aus und hat eine tolle Qualität
Ausgeklappt, ein Polster ist schon montiert. Sieht gut aus und hat eine tolle Qualität

Die Schlafbank als Sitzbank. Macht was her, und wertet unseren Ex-Kasten innen richtig auf.

Die Schlafbank als Sitzbank. Macht was her, und wertet unseren Ex-Kasten innen richtig auf.So, der Einbau ist geschafft. Die TÜV-geprüften Bänke haben wir bald im Shop, Mitte November können sie bei uns geholt oder bestellt werden. Die Versionen sind einmal die Dreiviertel-Bank und einmal die über die volle Breite. Wer sich informieren lassen will, sobald diese auf Lager sind, kann sich direkt bei den Artikeln OK68716 (3/4) oder der breiten unter OK68717 eintragen. Mail kommt dann automatisch. Wir werden aber auch in  Facebook oder Instagram eintragen, wenn es neues gibt. Also, eintragen lassen und dranbleiben.

So schön einfach wie hier auf dem Video lässt sich das Bett in eine Sitzbank verwandeln!

 

Die tolle Schlafbank alleine mach noch keinen Campervan. Wie es weiter mit der grauen Maus geht, lest ihr bald hier bei uns im Blog.

 

Zurück zum Teil 4

 

 

 

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here