Die Schlafbank von Rusty Lee für den VW Bus
Die Schlafbank von Rusty Lee für den VW Bus

Die umklappbare Schlafbank von Rusty Lee, auch als Rock ´n Roll Bett bekannt, ist das Highlight für den Umbau eines VW Bus zum Campervan. Wir zeigen euch, wie der Einbau für den versierten Handwerker in Grundzügen vonstatten gehen kann. Auch hier gilt wieder, wer einen Schraubenschlüssel nicht von einem Hammer unterscheiden kann, der soll sich lieber eine unserer Einbaupartner aussuchen und sich dort die Bank einbauen lassen. Der TÜV trägt die Bank nämlich nur dann ein, wenn diese wie im mitgelieferten Gutachten eingebaut wurde. Die Fotos stammen von einem britischen Bus, da ist natürlich manches Foto „seitenverkehrt“ zu unseren Bussen mit Schiebetür rechts. Bitte beachten! Das letzte Fot haben wir gespiegelt, dann sieht alles so aus, wie euer Bus nach dem Einbau auch aussehen sollte.

So gelingt der Einbau der Rock ´n Roll Schlafbank

Wer eine Hebebühne zur Verfügung hat, kann den Einbau schön bequem bewerkstelligen, alle anderen müssen sich halt etwas klein und flach machen, weil wir auch unter dem Bus arbeiten werden. Zuerst muss der Bus natürlich im Laderaum leer geräumt werden, zumindest der Platz, wo die Schalfbank eingebaut werden soll. Danach gehts, festen Stand des VW vorausgesetzt, erstmal an den Abbau einzelner Teile.

  1. Die hintere Stoßstange muss entfernt werden, muss die obere Zierleiste an den Fahrzeugecken hochgezogen werden. Jetzt die Kunststoffschrauben entfernen, zwei von oben, drei unterhalb des Busses. Benötigt wird hierzu ein Innensechskant (Inbusschlüssel).
    Zierleisten entfernen
    Zierleisten entfernen

    Torx-Schrauben entfernen
    Torx-Schrauben entfernen
  2. Jetzt die Torx-Schrauben entfernen, 2 im hinteren Radkasten, 2 unterhalb des Kotflügels.
  3. Reserverad unter dem Fahrzeugheck entfernen, anschließend die Halterung des Ersatzrades losschrauben und Beiseite legen.

    Reserveradhalter lösen
    Reserveradhalter lösen
  4. Nun kann die Stoßstange von den Haltern abgezogen werden. Eventuell ist hierbei ein erhöhter Kraftaufwand nötig.

    Zugkraft gefragt: Entfernen des Stoßstange
    Zugkraft gefragt: Entfernen des Stoßstange
  5. Jetzt können die beiden 13mm Muttern entfernt werden, die den hinteren Aufpralldämpferin Position halten. Die Muttern sind links und rechts zu finden. Falls der Aufpralldämpfer schon Macken hat, sollten wir diese direkt begradigen, damit der Stoßfänger nachher auch korrekt montiert werden kann.
    Der Aufpralldämpfer
    Der Aufpralldämpfer

     

    Halterung des Aufpralldämpfers lösen.
    Halterung des Aufpralldämpfers lösen.
  6. Die Platten mit den enthaltenen Muttern werden jetzt wie abgebildet in den Rahmenträger eingebaut. Jetzt noch einmal ausstrecken und locker machen, dann geht es unter den Bus.

    Gegenplatte befestigen
    Gegenplatte befestigen
  7. Je nach Vorhandensein müssen wir jetzt am hinteren Unterboden Hitzeschilder oder Unterbodenabdeckungen entfernen. Hier werden meist 10mm und 13mm Muttern verwendet, die gelöst werden müssen. Zusätzlich gibt es noch einige Metallclips, die oft verrostet sind. Rostlöserspray und Schraubendreher können also auch hier hilfreich sein.
    Hitzeschilder und Dämmungen lösen und entfernen. In diesem Fall sollte man den Auspufftopf direkt mit ersetzen.
    Hitzeschilder und Dämmungen lösen und entfernen. In diesem Fall sollte man den Auspufftopf direkt mit ersetzen.

    Unterbodenschutzplatten nach Lösen der Clips entfernen.
    Unterbodenschutzplatten nach Lösen der Clips entfernen.
  8. Jetzt kommt ein Helferlein ins Spiel, dieser muss die Fangplatte festhalten, während du die Schrauben von außen eindrehst. Diese Platte ist der Schlüssel für die erfolgreiche TÜV-Eintragung und ist wichtig für die Belastbarkeit der Schlafbank. Das gleiche Spiel setzen wir jetzt an der anderen Seite fort.

    Die Gegenplatte unter dem Fahrzeugboden wird eingeschraubt. Dazu passend die Löcher in den Rahmen bohren.
    Die Gegenplatte unter dem Fahrzeugboden wird eingeschraubt. Dazu passend die Löcher in den Rahmen bohren.
  9. Mit der Bodenplatte als Schablone müssen jetzt die 8mm Löcher in den Längsträger gebohrt werden. Hierzu am besten neue, scharfe Metallbohrer verwenden. Es bietet sich an, zuerst kleinere Bohrer zu verwenden bis zur gewünschten 8mm Größe. Eventuell müssen jetzt der hintere Auspuffhalter und/oder das Hitzeschild entfernt werden, je nach Ausführung des Busses. Nun mit den 8.8er Schrauben, die im Einbaukit enthalten sind, die Montageplatte am Rahmen verschrauben. Es sollten jetzt insgesamt 8 solide Fixpunkte vorhanden sein.
  10. Jetzt geht es wieder nach oben. Mit der freundlichen Hilfe das Gestell der Schlafbank in den Bus stellen. 76kg sind zwar etwas beschwerlich zu heben, das Gewicht ist aber aus Stabilitätsgründen nötig und dient der Sicherheit während der Fahrt.

    Mit Helfer die Sitzbank ausrichten. Bitte beachten, unser Fotobus ist ein rechtsgelenktes Modell, also aufpassen!
    Mit Helfer die Sitzbank ausrichten. Bitte beachten, unser Fotobus ist ein rechtsgelenktes Modell, also aufpassen!
  11. Jetzt 26cm von der hinteren Abdeckung abmessen, dort muss dann die untere hintere Verstrebung der Schlafbank anliegen. Nun versuchen, die Bank in Liegeposition zu klappen. Bitte vorsichtig, da noch kein Bezug angebracht ist, hat der Stoßdämpfer richtig Kraft. Nicht die Finger klemmen, ruhig und vorsichtig vorgehen! Das Bett sollte ausgeklappt genug Freiraum rechts und links haben. Bei 6mm Holzboden oder geschäumter Bodenplatte kann das Bett sich verschieben. Bei 5cm Abstand zum Radkasten sollte alles passen und freigängig sein.

    Sitzbank zum Ausmessen positionieren
    Sitzbank zum Ausmessen positionieren
  12. Wenn die Position korrekt ist können die vorgebohrten Öffnungen im Rahmen zum Anzeichnen auf dem Boden verwendet werden, es gibt insgesamt 6 solcher Markierungsöffnungen.

    Sauber messen und Anzeichnen mit Sorgfalt. Lieber zweimal messen, bevor gebohrt wird!
    Sauber messen und Anzeichnen mit Sorgfalt. Lieber zweimal messen, bevor gebohrt wird!
  13. Jetzt kann an den Markierungen mit einem kleinen Bohrer durch den Boden und durch die Fahrgestellplatte gebohrt werden. Auf Hindernisse unter dem Fahrzeug achten, dann die Löcher mit einem 8mm Bohrer vergrößern. Alle 6 Fixpunkte müssen so behandelt werden.

    Vorbohren, dann mit der korrekten Größe nachbohren.
    Vorbohren, dann mit der korrekten Größe nachbohren.
  14. Jetzt kann das Schlafbankgestell wieder über den 6 Löchern ausgerichtet werden, dann alle 6 M10 Schrauben mit den mitgelieferten Sicherungsscheiben von oben einschrauben.

    Achtung! Foto aus einem Rechtslenker. Bei unseren Bussen muss die Bank natürlich rechts am Radkasten sein.
    Achtung! Foto aus einem Rechtslenker. Bei unseren Bussen muss die Bank natürlich rechts am Radkasten sein.
  15. Jetzt muss eine Person oben im Bus mit einem 17er Schlüssel oder Knarre den Bolzen halten, während unter dem Bulli die selbstsichernden Muttern angebracht werden.
    So wird´s gemacht: Sitzgestell festschrauben.
    So wird´s gemacht: Sitzgestell festschrauben.
    Der zweite Mann arbeitet unter dem Wagen an der Gegenplatte.
    Der zweite Mann arbeitet unter dem Wagen an der Gegenplatte.

     

  16. Zur absoluten Sicherung müssen jetzt noch an der vorderen Bodenstrebe des Bankgestells zwei weitere Löcher gebohrt werden. Das dem Radkasten nähere Loch muss 170mm vom Radkasten entfernt gebohrt werden, in einem doppelbödigen Abschnitt genau zwischen Feder und Rahmen. Also, besser zweimal messen und nur einmal bohren!
    Zusatzbohrung am Rahmengestell nach dem Einbau.
    Zusatzbohrung am Rahmengestell nach dem Einbau.

    Wenn korrekt gemessen wurde passt das mit der Schraube.
    Wenn korrekt gemessen wurde passt das mit der Schraube.
  17. Der andere Bohrpunkt ist genau 130mm von der Außenseite des Bettrahmens entfernt. Bitte jeweils Unterlegscheiben oberhalb und auch unterhalb des Busses verwenden.
  18. So, die Bank sollte jetzt korrekt eingebaut sein. Wenn alles funktioniert, kann der Einbau der Prallplatte, Stoßstange und des Reserveradhalters wieder erfolgen. Am Besten vorab mit dem TÜV-Prüfer klären, ob er den Bulli lieber abnimmt, wenn die Teile unterhalb noch nicht eingebaut wurden. Dann kann er die geleistete Arbeit besser beurteilen und einfacher erkennen, daß alles so stabil ist, wie es sein soll.
    Pralldämpfer der Stoßstange wieder einbauen.
    Pralldämpfer der Stoßstange wieder einbauen.

     

    Stoßstange wieder einbauen.
    Stoßstange wieder einbauen.
Jetzt noch die Reserveradmulde und die Halterung wieder anbringen.
Jetzt noch die Reserveradmulde und die Halterung wieder anbringen.

So, jetzt ist alles geschafft, alle Teile wieder in Position, dann muß euer Bus von hinten ungefähr so aussehen:

So muss das aussehen. Das Bild ist ein gespiegelter Rechtslenker, sieht deshalb so aus, wie ein Linkslenker aussehen sollte, der die Schiebetür rechts hat.
So muss das aussehen. Das Bild ist ein gespiegelter Rechtslenker, sieht deshalb so aus, wie ein Linkslenker aussehen sollte, der die Schiebetür rechts hat.

Wenn dir unsere Montagehilfe gefällt, lass uns gerne ein Like da oder kommentiere in unserem Blog.

Viel Spaß mit deinem Campervan und gute Fahrt in die Berge, ans Meer oder einfach nur zur Arbeit!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here