Sebastian zieht die neue Frontscheibe bei unserem VW Bus T2 Marktwagen Toni ein.
Sebastian zieht die neue Frontscheibe bei unserem VW Bus T2 Marktwagen Toni ein.

Der frischlackierte VW Bus T2 braucht natürlich auch Fenster. Der Scheibeneinbau im Bulli ist nicht sehr schwierig, wenn man nicht allzu heftig und ungeduldig vorgeht. Wir müssen in unseren italienischen Marktwagen zum Glück nur die Windschutzscheibe und das Fenster in der Heckklappe einbauen. Die Scheiben in den Türen hatten wir ja schon eingesetzt, und mehr Fenster hat unser Nutzfahrzeug schließlich nicht.

Mag den Toni auch ohne Frontscheibe: Kollege Michael schaut sich die Fortschritte des Zusammenbaus an.
Mag den Toni auch ohne Frontscheibe: Kollege Michael schaut sich die Fortschritte des Zusammenbaus an.

Front- und Heckscheibe. Mehr braucht ein Kastenwagen nicht

Den Scheibeneinbau erledigt Sebastian an einem Nachmittag. Ausgestattet mit Saugnäpfen für die Fensterscheiben und einer festen Schnur macht er sich dran, Toni vollständig zu verglasen. Einen Topf mit Vaseline hat er auch dabei, weil das so schön flutsch und gut für die Hände ist 😉

Als Schnur hat er eine kunststoffummantelte Wäscheleide, damit zieht er später die Scheibe mit Dichtung in den Rahmen. Aber zuerst wird die Dichtung an der Frontscheibe montiert. Das geht recht flott und einfach, etwas fummeliger wird es, die Frontscheibe einzusetzten.

Scheibeneinbau der Frontscheibe mit etwas Geduld

Die Windschutzscheibe mit der umlaufenden Dichtung wird in den Scheibenrahmen eingesetzt
Die Windschutzscheibe mit der umlaufenden Dichtung wird in den Scheibenrahmen eingesetzt

Der erste Teil ist recht einfach, dazu wird der Scheibenrahmen und das Gummi der Fensterdichtung mit Vaseline eingeschmiert. Dann flutscht alles besser, später eindringende Feuchtigkeit wird verdrängt, und die Gefahr, daß die Dichtung beim Einbau einen Riß bekommt wird verringert. Jetzt wird die Wäscheleine in die Dichtungslippe gelegt, die den Scheibenrahmen umschließen soll. Die Enden der Schnur ins innere des Bullis legen, Scheibe mittig zentriert anlegen. Jetzt geht es innen weiter, entweder hält ein zweiter Mann die Scheibe außen in Position oder man arbeitet mit den Saugnäpfen innen, wie Sebsatian bei unserem Einbau.

Saugnäpfe oder ein Helfer – beides geht beim Scheibeneinbau

Mittig angesetzt, dann die Schnur gleichmäßig ziehen und so die Dichtung über den Fensterrahmen zwingen.
Mittig angesetzt, dann die Schnur gleichmäßig ziehen und so die Dichtung über den Fensterrahmen zwingen.

Die Schnurenden jetzt langsam nach innen ziehen, damit sich die Lippe der Scheibendichtung über den Rahmen ziehen kann. Das ganze vorsichtig und gleichmäßig, damit keine Risse in der Dichtung entstehen. Immer beobachten, ob die Scheibe im Lot bleibt und nicht verrutscht. Falls doch, von außen mit dem Handballen nachdrücken. Verbundglas-Windschutzscheiben haben hier ihre Tücken, also nicht wie ein Berserker draufkloppen!

Wie vorne, nur handlicher: Einbau der Heckscheibe Teil 1....
Wie vorne, nur handlicher: Einbau der Heckscheibe Teil 1….
...dann ansetzten und zentrieren....
…dann ansetzten und zentrieren….
...und danach die Schnüre wieder vorsichtig nach innen ziehen. Wieder außen klopfen, innen ziehen. Fertig!
…und danach die Schnüre wieder vorsichtig nach innen ziehen. Wieder außen klopfen, innen ziehen. Fertig!

So, wir haben den Durchblick bei Toni hergestellt. Er ist jetzt wetterfest für das deutsche Wetter, zumindest vorne und hinten. Als nächstes ist der Motoreinbau geplant, aber nicht mehr heute.

Hier lest ihr im Teil 13, wie der Motor in den Bus gebaut wird.

Zurück zum Teil 11 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here