Getriebeeinbau in den VW Bus T2 geht prima, wenn man zu zweit ist.
Getriebeeinbau in den VW Bus T2 geht prima, wenn man zu zweit ist.

Wir sind schon ganz schön weit mit unserem Toni, daher steht heute der Getriebeeinbau an. Damit der gute alte Marktwagen auch bald aus eigener Kraft rollen kann. Die Vorbereitung für den Einbau des Standardgetriebes haben wir natürlich alle erledigt, jetzt ist also erstmal Muskelkraft gefragt.

Getriebeeinbau geht prima, wenn man stark ist.

Den Haltebügel für das Getriebe hatten wir schon vormontiert, ebenso natürlich am Getriebe den Anschlagbügel. So ausgestattet mußte jetzt nur noch das frisch überholte Getriebe an die vorgesehene Stelle gebrachtt werden. Kein Problem mit zwei bärenstarken Jungs, innerhalb kurzer Zeit war der Klotz da, wo er hingehört.

Sieht aus der Perspektive zierlich aus, wiegt aber satt: Das Getriebe unter dem VW Bus T2 Marktwagen
Sieht aus der Perspektive zierlich aus, wiegt aber satt: Das Getriebe unter dem VW Bus T2 Marktwagen

Getriebeeinbau erledigt, die Folgearbeiten sind vielfältig.

So schön das aussieht, so froh sind wir, daß das schwere Teil jetzt an seinem Platz hängt. Nicht vergessen, daß Getriebe muß natürlich mit dem richtigen Getriebeöl befüllt werden. Das ist recht simpel, einfach in die Öffnung an der Seite einfüllen, bis Öl austritt. Das kann natürlich etwas dauern, sollte auch mehrfach wiederholt werden, da das zähflüssige Hypoid-Öl eine Zeit braucht, um eingeschlossene Luftblasen zu verdrängen und dorthin zu gelangen, wo es später gebraucht wird.

Hypoid-Getriebeöl SAE 85W-90 von LiquiMoly ist das richtige Öl für unseren VW Bus T2.
Hypoid-Getriebeöl SAE 85W-90 von LiquiMoly ist das richtige Öl für unseren VW Bus T2.

Getriebeöl einfüllen nicht vergessen

Wir nutzen das Getriebeöl SAE 85W-90 von Liqui Moly aus Ulm, aber da hat sicher jeder sein spezielles Öl. Wichtig ist uns hier, daß es ein Markenöl ist. Mit dem Stück Benzinschlauch kann das Getriebeöl einfach und nahezu kleckerfrei eingefüllt werden.

Mit dem Stück Benzinschlauch kann das Getriebeöl einfach und nahezu kleckerfrei eingefüllt werden. 
Mit dem Stück Benzinschlauch kann das Getriebeöl einfach und nahezu kleckerfrei eingefüllt werden.

Jetzt müssen wir noch die Antriebswellen montieren, dann ist unser Getriebeeinbau erfolgreich abgeschlossen. Dazu füllen wir natürlich erstmal ausreichend Fett an die Einbaupositionen am Getriebe, bevor wir die Antriebswelle montieren.

Wer gut schmiert...Fettportion für die Antriebswelle am Getriebe
Wer gut schmiert…Fettportion für die Antriebswelle am Getriebe

Danach ist die Montage der Antriebswellen fast ein Kinderspiel. Zu beachten ist hier nur, daß unter den Vielzahnschrauben der Achsmanschetten auch die korrekten Schnorrscheiben verbaut werden. Diese verhindern ein Verrutschen und sichern die Schrauben besser als normale Unterlegscheiben.

Gut zu erkennen, wie es weitergeht.
Gut zu erkennen, wie es weitergeht.
Am Rad schon montiert, jetzt wird die Antriebswelle am Getriebe verschraubt
Am Rad schon montiert, jetzt wird die Antriebswelle am Getriebe verschraubt
Die Schnorrscheibe unter der Vielzahnschraube sorgt für sicheren Halt durch ihre Fräsung.
Die Schnorrscheibe unter der Vielzahnschraube sorgt für sicheren Halt durch ihre Fräsung.

Nachdem wir alle Schrauben korrekt festgezogen haben, sind wir nicht nur fertig mit dem Getriebeeinbau, wir sind auch sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Als nächster Punkt auf unserer Liste steht der Motoreneinbau sowie die Innenverkleidung und der Einbau der Scheiben.

Weiter hier in Teil 11.

Zurück zu Teil 9

 

 

11 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here